Archiv

Evangelium light oder....

...entschiedener Aufruf zur Umkehr ?

1 Kommentar 14.8.07 08:37, kommentieren

Die Kirche ist ein Irrenhaus

Heitere Spruchsammlung von Theo Lehmann(ev. Pfarrer und Evangelist)


„Die Kirche ist ein Irrenhaus.“

„Heute wissen viele nicht mehr genau, was die Kirche ist, und regieren den Laden frei aus dem Bauch heraus.“

(so schwanke) „die Kirche dahin wie ein Betrunkener, besoffen vom Zeitgeist“.

(Nach seiner Ansicht gibt es in der Kirche mehrere Kirchen), „die sich wie Feuer und Wasser gegenüberstehen und immer mehr auseinanderdriften“.
„Das Irrenhaus hat viele Abteilungen.“

(Er plädiere dafür), „dass lieber die endlich abhauen sollen, die die Kindertaufe ablehnen, von der Jungfrauengeburt bis zur Auferstehung nichts glauben, geschweige denn von der Wiederkunft von Jesus, Gericht, Hölle und Verdammnis wissen oder predigen“.
„ Einheit mit Irrlehre ist weder schön noch erstrebenswert, noch von Jesus gewollt, sondern die Masche des Antichristen.“

„Im Gegenteil, ich bin bekennender Lutheraner und der festen Überzeugung, dass das Irrenhaus Kirche nur saniert werden kann, wenn Bibel und Bekenntnis wieder das einzige Fundament sind.“

Anmerkung: Lehmann nennt Bibel und Bekenntnis, wobei es besser wäre, wenn gelten würde: "Allein die Schrift", denn dann könnten diejenigen wohl in der Lehmann-Kirche bleiben, die für die biblische Glaubenstaufe sind und die lutherische Tradition deshalb ablehnen.

Ansonsten ist dem Pfarrer voll zuzustimmen!

 

23.8.07 08:47, kommentieren

Du bist Deutschland

und wie dieses "neue Deutschland aus der Perspektive eines frommen Simpel aussieht, das kann man in gewissen Foren nachlesen.
Bitte die Kotztüte bereithalten:

"Der Auftrag der Evangelischen Kirchengemeinden in Deutschland ist zuallererst, den Einheimischen das Evangelium zu verkünden und wenn sie sich schon politisch einmischt, für das Recht der Einheimischen einzustehen.

Wer den Einheimischen in den Rücken fällt, indem er vorschnell gegen sie urteilt und im Zweifel sich erst einmal gegen sie stellt, verliert jede Glaubwürdigkeit und wird zum Hindernis dafür, daß die Menschen dem Evangelium vertrauen.

Dazu ist Kirche nicht berufen und, ehrlich gesagt, fehl am Platz. Kein Wunder, daß sie sich schwer tut, neue Mitglieder zu gewinnen. Wer sollte solch einer Kirche schon Vertrauen schenken.

"Das Heil kommt aus den Juden" heißt einzig und allein, daß Jesus durch das damalige Judentum auf die Welt kam, um das Heil für die Welt zu bringen. Und genau dieses Heil haben die Juden verworfen, sodaß Jesus selber nicht ein gutes Wort fürs Judentum übrig hatte. Dies ist u.a.auch im Johannes-Evangelium nachzulesen.

Wieviel mehr Berufung liegt da in Deutschland. Schon unser Name macht es deutlich, denn "deutsch" kommt vom lateinischen "theodisce". Gibt es ein anderes Land, das in seinem Landesnamen, den Namen Gottes trägt? Wir brauchen deshalb das Licht nicht unter den Scheffel stellen, sondern können freimütig für Recht und Wahrheit, Gott und die Heimat eintreten, selbst wenn das manche nicht wahrhaben wollen. Gott ist auch größer als die Antideutsch-Fraktion." (Der Schreiber gibt sich als Frank Hübner aus)

Quelle: Jesus.de

25.8.07 13:00, kommentieren